Montag, 16.12.2019 06:30 Uhr

Tag der öffenen Tür UNO City

Verantwortlicher Autor: Amir H. Taslimi Wien, 22.10.2019, 10:27 Uhr
Presse-Ressort von: Politik Bericht 4353x gelesen

Wien [ENA] Am Sonntag den 08.09.2019 hat sich Interessierten die seltene Gelegenheit geboten, hinter die Kulissen des Vienna International Centers (VIC) – auch UNO-City genannt – zu werfen. Der Tag der Offenen Tür war Teil der Feierlichkeiten zum 40. Jubliäum der UNO-City. 22.000 Fenster haben die Gebäude des Vienna International Centers. Wer einen Blick aus einem der vielen Fenster werfen will, konnte das am 08.09.2019....

...zwischen 14.00 und 17.00 Uhr beim Tag der Offenen Tür machen. Im Inneren öffneten sich den Besucherinnen und Besuchern Einblicke in den UNO-Alltag von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus 125 Staaten: Sie kümmern sich unter anderem um Drogenkontrolle, die friedliche Nutzung des Weltraums und internationales Handelsrecht. Am 23. August 1979 übergab der damalige Bundeskanzler Bruno Kreisky das Vienna International Center den Vereinten Nationen. Wien wurde damit neben New York und Genf zum dritten Amtssitz der UNO.

Kreisky betonte in seiner Festrede die Bedeutung des Gebäudes, dessen Errichtung rund zehn Milliarden Schilling (heute: 726,73 Mio. Euro) gekostet hatte. Die UNO-City möge zum Symbol für die Entspannungspolitik in Europa werden, sagte der Kanzler seinerzeit nach Angaben der „Wiener Zeitung“. Kurt Waldheim, der das Vienna International Center (VIC) als damaliger Generalsekretär übernahm, nannte es eine „beispielhafte Geste der Solidarität“. Heute arbeiten mehr als 5.000 Personen aus über 125 Ländern am Sitz der UNO in Wien. Die größten im VIC ansässigen UNO-Organisationen sind die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) und die Organisation für Industrielle Entwicklung (UNIDO).

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.